Lernumgebung verändert lernen

blended learning obeya lernumgebung virtuelle teams verteilte endwicklung learning by doing coaching  für unser Blended Learning haben wir einen Flex-Room als auch virtuelle Lernräume geschaffen
Frank Gerich

Frank Gerich

Beschreibung

Blended Learning: 10% Lernen im Training, 70% beim Doing, 20% durch Coaching.
Frage: müssen wir neue Lernräume schaffen und in die Arbeit integrieren?
Wie kann das gehen?

Meine Arbeitshypothese lautet: Verändere die Umgebung und du änderst das Verhalten. a) Wir haben einen FlexRoom kreiert, der das physikalische Zusammenkommen ermöglicht. Und mit diversen Elementen ausgestattet, die den Dialog und die Zusammenarbeit fördert. So werden Workshops und Design Reviews zu einer Lernumgebung, die Spaß macht. b) Wir haben eine Virtuelle Umgebung (VObeya = V für Virtuell; Obeya = Großer Raum) geschaffen, in der sich verteilte Teams sich treffen und austauschen können. Die Erfahrungen möchte ich mit euch teilen, und neue Anregungen von euch bekommen.

Interessenten alle anzeigen

Kommentare

  • Du musst dich anmelden, um einen Kommentar schreiben zu können.

Mitorganisation

eBusiness-Lotse DresdenWissensgemeinschaften 2015

Gold-Sponsoren

HAYS AGinterface:projectsKapow Software

Fördermitglieder

T-Systems Multimedia SolutionsEMPOLIS Information Management

Logo-Partner

CommunardoTechSmithDatenlabor Berlinck2: Wir organisieren Wissen!Missing Puzzle Piece Knowledge Management ConsultingDLConsultVOLLMAR

Kooperations-Partner

KRC e.V.AUGENHÖHE – Film und DialogCommunity of Knowledgewissensmanagement - Das Magazin für Führungskräfteprojektwerk

Getränke-Sponsoren

Kelterei WaltherSonntagmorgen Kaffeerösterei