GfWM KnowledgeCamp Österreich 2015 24.08.2015 bis 25.08.2015

#gkcö15

GfWM KnowledgeCamp in Krems

Das Barcamp der Gesellschaft für Wissensmanagement jetzt auch in Österreich. Thema „Wissen auf Wanderschaft“
Info zum KnowledgeCamp in Dresden.

Begeben Sie sich mit uns gemeinsam auf eine Wissenswanderung beim ersten KnowledgeCamp an der Donau-Universität Krems.
Diskutieren Sie unterschiedlichste Aspekte der Wissensteilung, -verbreitung und -vermehrung in interkulturellen und internationalen Kontexten im Rahmen von offenen Sessions.

Denn ein Barcamp ist ein offen gestaltetes Konferenzformat mit Workshops bzw. Diskussionsrunden, sogenannten Sessions.
Dabei werden die Inhalte von den Teilnehmer/innen zu Beginn der Konferenz selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet.


Die Teilnahme für Mitglieder der GfWM ist kostenlos. Das Mittagessen ist nicht inkludiert.

Um am KnowledgeCamp teilzunehmen, möchten wir euch/Sie aus organisatorischen Gründen bitten, in der GfWM Mitglied zu werden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 45,- bzw. 22,50 für Auszubildende, Studierende und Doktoranden. Die Mitgliedschaft kann auf ein Jahr limitiert werden und es erwachsen keinerlei weitere Verpflichtungen. Bitte hier anmelden …


Näheres zum Thema findet sich hier.

Das GfWM KnowledgeCamp ist eine Kooperationsveranstaltung der SEMANTiCS 2015. Besucher/innen und GfWM-Mitglieder besuchen die SEMANTiCS 2015 (16.09. und 17.09 in Wien) zum vergünstigten Partnertarif (20%). Auch dieses Jahr richtet die internationale Konferenz für Semantische Technologien gemeinsam mit der GfWM ein zweitägiges Spezialprogramm aus.

Thema

„Wissen auf Wanderschaft“ spricht verschiedenste Bereiche wie internationale Projektabwicklung, Zusammenarbeit in interkulturellen Teams, generationsübergreifendes Arbeiten, Entwicklungszusammenarbeit, Abwanderung von Wissen aus strukturschwachen Regionen etc. an.

In einer globalisierten Welt verfügen längst nicht mehr nur Großkonzerne und NGO über internationale Niederlassungen, auch Klein- und Mittelbetriebe betreiben weltweit verteilte Standorte. Fachliches Know-how fließt von hier nach dort und umgekehrt. Skills im Umgang mit unterschiedlichen länderspezifischen und kulturellen Gegebenheiten werden aufgebaut.

So bringen österreichische Produktionsunternehmen beispielsweise Wissen im Bereich des Qualitätsmanagements in ihre chinesischen Niederlassungen ein und lernen gleichzeitig von deren Art der Arbeitsorganisation. Ein Weinhauer aus der Wachau baut Wissen darüber auf, in welcher Weise er welche Zielgruppen auf dem argentinischen Markt ansprechen kann bzw. welche Praktiken im Umgang mit den hiesigen Behörden seinem Unternehmen am dienlichsten sind. Internationale NGO ermöglichen Wissenstransfer, um z.B. Armut zu lindern und Bildung zu ermöglichen. Solange die grenzüberschreitenden Wissensflüsse weitgehend ausbalanciert bleiben, herrscht für alle beteiligten Player eine Win-win-Situation. Kommt es jedoch zu asymmetrischen Wissensflüssen, können diese im Extremfall darin münden, dass die Mehrzahl an „klugen Köpfen“ eines Landes oder auch einer Region (besonders hoch qualifizierte Personen, Schlüsselarbeitskräfte, Künstler etc.) abwandern, da am Zielort bessere Bedingungen für den Einsatz ihres Wissens gegeben sind. Dieses Phänomen tritt insbesondere in Form von Arbeitsmigration zu Tage und beschäftigt Europa (Süd-Ost-Gefälle) genauso wie die sogenannten Entwicklungsländer. Mit Wissensabwanderung sind jedoch auch Regionen konfrontiert (Land-Stadt-Migration).

Das KnowledgeCamp “Wissen auf Wanderschaft“ lädt ein, zu den angesprochenen oder zu benachbarten Themen in Austausch zu treten, eigene Zugänge, Ideen, Fragen einzubringen, um auf Basis dessen neue Arbeitsmethoden und -formen für Wissensentwicklung, -teilung, -bewertung und strategiegeleitetem Einsatz zu entwickeln.

Sponsoren

           

Veranstalter

Die Veranstalter des KnowledgeCamp Österreich sind die Donau-Universität Krems und die Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) in Kooperation mit der KMA Knowledge Management Austria.